JWV
Jenaer Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft

 
   
   
     
 
Titel: Der Begriff des gewöhnlichen Aufenthalts im Internationalen Familien- und Erbrecht der EU
Autor: Vienenkötter, Rabea
Reihe: Studien zum Internationalen Privat- und Verfahrensrecht
Band: 61
Erschienen: Juni 2017
Seiten: 459
   
ISBN: 978-3-938057-65-0
   
Der gewöhnliche Aufenthalt ist heute das bevorzugte Anknüpfungskriterium im Internationalen Familien- und Erbrecht der EU. Ursprünglich war mit der Verwendung des gewöhnlichen Aufenthaltsbegriffs die Vorstellung verbunden, dass dieser sich als rein tatsächlicher Umstand leicht feststellen lasse und der Begriff keine Definition erfordere. Die vielfache Verwendung des Anknüpfungskriteriums in unterschiedlichen Regelungsbereichen hat jedoch in der Praxis zu Problemen geführt. Noch nicht geklärt ist, wie das Anknüpfungskriterium auszulegen ist und ob der Begriff in allen Rechtsakten gleich zu verstehen ist oder vielmehr ein differenzierendes Begriffsverständnis zugrunde zu legen ist. Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich die Arbeit. Hierzu wird der Begriff in den Verordnungen des europäischen Internationalen Familien- und Erbrechts analysiert. Schließlich werden die allgemeinen Begriffsgrundsätze und Differenzierungskriterien herausgearbeitet sowie der Versuch einer Systematisierung dieser Kriterien unternommen.
 
Zurück
 
     
     
   
   
  © 2012 by Societas Verlagsgesellschaft KG